Mein Twitter Thread des Tages

in hive-155041 •  5 months ago 

Der Bio Löwenzahn

1-loewenzahn.JPG

Fake?! Nope!

Falls jemand auf die Idee gekommen ist, das wäre eine lustige Gag-Aktion. Nope! Zur Bestätigung ist der DPressefotograf sogar extra noch mal in den Baumarkt gefahren.

1-loewenzahn-1.JPG

Wie man sieht: Sogar zum Schnäppchenpreis :)

1-loewenzahn-3.JPG

Die Antworten sind zum Teil echt Knaller. Das ist so ein Grund, warum ich Twitter so mag. Seit Elon den WokeClub gekauft hat, darf ich sogar wieder aktiver mitmachen. Es müssen nicht immer Megaartikel und seitenlanges Geschwafel sein, um zu entertainen.

1-loewenzahn-4.JPG

Fast blamiert

Mir ist da natürlich eingefallen, dass es ja auch noch andere seltene Kräuter und Pflanzen gibt, die man eventuell gut vermarkten könnte. Zum Glück habe ich VOR meiner Antwort durch den Thread des Tweets gescrollt. Ich hätte mich mit meiner Super Idee mit Bio-Brennesseln voll blamiert.

1-loewenzahn-2.JPG

Eventuell ging etwas über ein etwas günstigeres Angebot. Zumindest hat man sich die Markteinführung gespart.

Natürlich bin ich nicht der einzige, der da eine eventuelle Marktlücke gewittert hat.

Wir sind alle reich!

1-loewenzahn-6.JPG

... and the winner is:

1-loewenzahn-5.JPG

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Ich hätte auch eine Idee: angesichts der gegenwärtigen Krise könnte man ja echten Bio Weizen anbieten. Ein Tütchen mit 10g Samen für €5,99... :)

Das könnte sich zukünftig auch lohnen. Wobei das mit den BIO Lables sowieso so ne Kiste ist. Da schwirrt irgendwo bei Youtube noch eine NDR oder MDR Doku über Schweinehaltung in D/EU rum.

Total Gaga - da ist ein Schweinezüchter dabei, der seinen Tieren so viel Fläche bietet, dass er nicht oder kaum zufüttern muss. Mit riesen Waldstück, Wiesen, ein Teich und etliche Schlammlöcher zum suhlen, wo die sich ihr ganzes Leben im Freien aufhalten. Quasi ein Schweineparadies. Aber bekommt kein BIO Siegel, weil du nach diesen Regelungen selbst einen gewissen Anteil an Futtermitteln produzieren musst. Kann er aber nicht, weil sein Land eben hügelig und bewaldet ist. Er könnte noch "Bio-Futter" zu kaufen, aber a) braucht er es nicht und b) würde sich das alles dann gar nicht mehr rechnen.

Sprich, wenn die Tiere komplett frei leben und sich wirklich Bio ernähren ist es KEIN Bio. Wenn die Tiere statt 4 qm 6,5 qm Platz haben und der Bauer einen "Biofutter-Nachweis" hat, dann schon.

Ich bezweifel das die heutigen Zuchtschweine noch in freier Natur überlebensfähig sind. Zumindest im Winter nicht. Ältere Rassen wohl eher, aber die verwildern recht schnell und werden dann zu quasi Wildschweinen. Schlanker, behaart und mit richtigen Hauern.
Und Wildscheine gibt es ja eigentlich schon genug. Wenn nicht sogar zu viele. Aber bisher gibt es ja kein Konzept was mit ihnen geschehen soll. Forstbehörden, Jäger usw. pochen darauf, das niemand außer ihnen berechtigt ist was zu tun - bekommen aber selbst nichts auf die Reihe.
Mit den Bio Produkten ist das so eine Sache. Zum einen gibt es eine Menge dusselige EU Regelungen - wie zu fast allem - aber ohne Regelungen würden die Leute an allen Ecken beschissen. Was selbst jetzt hier und da passiert, vermute ich.

Ich bezweifel das die heutigen Zuchtschweine noch in freier Natur überlebensfähig sind.

Da gibt es genug Rassen von. Nur weil die auf grosser Fläche im Wald und Feld rum toben können"verwildern" die nicht und werden schon gar nicht zu "Wildschweinen". Die vielen Strassenhunde, die es hier gibt werden auch nicht zu Wölfen.

aber ohne Regelungen würden die Leute an allen Ecken beschissen.

Sehe ich nicht so. Damals brauchte keine Sau ein BioLabel, weil der Großteil der Versorgung eben "Bio" war. Bevor man aus reiner Profitgier mit Monokulturen, Massentierhaltung und Chemiebomben an allen Ecken angefangen hat.

Zu dem Spiel gehören aber immer zwei. Diejenigen die bescheissen und diejenigen die sich bescheissen lassen.

Was selbst jetzt hier und da passiert, vermute ich.

Hier und da ist gut. Ich würde sagen das ist Standard. Besonders weil die schwachsinngen Regelungen zum Großteil mit Bio Null zu tun haben oder sogar noch kontraprodutiv sind. Hier drüben sind Lebensmittel viel zu wertvoll, um sie auf den Müll zu werfen, weil sie einer Größen- oder Krümmungsnorm nicht entsprechen.

Hier bekommt auch niemand Kohle dafür, dass Felder zur "Preisstabilisierung" NICHT bewirtschaft werden, sondern brach liegen. Ab und an hilft es mal über den Tellerrand zu schauen.

Nur weil die auf grosser Fläche im Wald und Feld rum toben können"verwildern" die nicht und werden schon gar nicht zu "Wildschweinen". Die vielen Strassenhunde, die es hier gibt werden auch nicht zu Wölfen.

Doch, tun sie, und zwar beide. Bei Schweinen geht das sogar relativ schnell, denn die vermehren sich in kurzen Intervallen. Heraus kommt dann ungefähr sowas:

( https://de.wikipedia.org/wiki/Razorback )

Hunde werden nicht wieder zu Wölfen, aber zu Wildhunden, so wie dieser hier:

Das dauert aber sehr lange, denn oft kommen ja immer wieder neue Haushunde zu der Population hinzu.

Beschiß bei Lebensmitteln gibt es wohl schon so lange wie Lebensmittel verkauft werden. Mit Sägemehl gestrecktes Brot und Gammelfleischskandale gab es schon im Mittelalter - aber wenigstens war das alles Bioware damals.
Von daher waren und sind Vorschriften unverzichtbar. Leider werden heute Verstöße nur mit Geldstrafen geahndet, oft geringer als der illegale Profit. Das war im Mittelalter anders - da hat man sich gut überlegt ob man gegen diese Vorschriften verstßen will.

Viele der bescheuerten EU Regeln haben gar nichts mit Bio zu tun, im Gegenteil. Die Handelsklassen und Gurkenkrümmungsvorschriften sind bei Bioanbau nicht erreichbar, und daher nicht relevant. Das so viel weggeworfen wird passiert eher bei herkömmlich produzierter Ware. Und das ist in der Tat ein Skandal.
Das mit den subventionierten Brachflächen ist eine echte Katastrophe - allerdings nicht das es sie gibt, sondern das sie jetzt wegen des Ukraine Kriegs abgeschafft werden sollen. Das war mal einer der ganz seltenen positiven Ansätze in der sonst zutiefst korrupten Agrarpolitik.
Aber das ist jetzt wohl erstmal Geschichte. Vermutlich werden auch die Zulassungen von Insektiziden wieder verlängert, die eigentlich ausgemustert werden sollten. Dann kann Bayer zum Dank mal eine Kiste Schampus an Putin schicken.
Ja, es hilft ab und zu über den Tellerrand zu schauen - besonders auch um zu sehen, wie man etwas nicht machen sollte...

Na dann mal viel Glück im Land der intelligentesten und schlauesten Menschen auf der ganzen Welt. Alle anderen habe keine Ahnung und sind total dämlich. Ist klar :D

Zu deinen "Biologiekenntnissen" sag ich jetzt nichts. WENN man einen Wikiartikel anbringt, dann sollte man ihn auch lesen UND verstehen :)

Und ja! Natürlich ist Putin an allem Schuld.

Viele Grüße aus Südamerika, wo nur Idioten leben, die keine Ahnung haben :D

Hahaha, ja, sehr coole Geschäftsidee!
Besser noch: Gleich den Fiskars Löwenzahnstecher (sehr cooles Teil) neben das Pflanzenregal stellen... ;-)

Meine Geschäftsidee "Rent a Böckchen" ist schon angekommen, bevor ich sie veröffentlicht habe: Sie kümmern sich gerade um das hohe Gras rund um den Klärteich der Gemeinde... Den mobilen Zaun aufzubauen und die Tiere umzutreiben, war eindeutig weniger Arbeit, als freiwillige Helfer für den nötigen Sensenschnitt zu organisieren... ;-D

Fiskars kann man echt brauchen. In Dland hatte ich da eine kleine und ne große Axt für das Brennholz. Qualitätsmässig kaum zu schlagen. Aber so einen "Löwenzahnstecher" braucht ja auch kein Mensch. Ausser du machst das beruflich und verkaufst Bio-Löwenzahn an eine Baumarktkette 😂

"Rent a Böckchen" - lol - Aber klar. Mehr Win-Win geht ja gar nicht. Bio-Mäher, inklusive Düngung und die Mähmaschinen werden satt. Bei den steigenden Energiepreisen wird das immer rentabler :)

Die kleine Fiskars-Axt habe ich auch. Schon Jahre. Und noch so gut, wie am ersten Tag! Bei solcher Qualität lohnt sich dann auch der Anschaffungspreis - in der Zeit hätte ich bestimmt schon 10 kleine Aldi-Äxte in den Müll verfrachtet.

Aber so einen "Löwenzahnstecher" braucht ja auch kein Mensch.

Wenn du eine Fläche ohne Löwenzahn haben willst, ist der super! Die Wurzel wird intakt rausgezogen, auch wenn sie noch so tief sitzt. Und als ich mal auf Nachbars Wiese gaaanz viele Wurzeln für eine Löwenzahnwurzelpfanne (Ralf fand sie köstlich, mir war das Gemüse zu bitter) benötigte, war das Teil Gold wert!

"Rent a Böckchen"

Ja, ich werde reich! Zumal ich jetzt heimlich Handzettel an jeden Bio-Löwenzahn-Topf im Baumarkt heften werde. Löwenzahn ist die Leibspeise meiner Wollis... ;-D

Aber sowas von. Keine Ahnung, was die da bei Fiskars anders machen, aber wer schon ein paar Festmeter Holz kamingerecht zerhackt hat, der kennt das erleichternde Gefühl, wenn du nicht mehr die Hälfte der Zeit dazu benötigst, die festgeklemmte Axt wieder aus dem Holzklotz zu bekommen. Und wie du schon sagst. Quasi unkaputtbar, wenn du damit nicht gerade auf Basaltstein mit rumhämmerst.

Löwenzahn zupfen geht auch so ganz gut, wenn man sie leicht dreht beim rausziehen. Wenn die Wiese voll steht, dann bin ich manuell schneller. Aber wer kocht heute schon Löwenzahnwurzeln?

Zumal ich jetzt heimlich Handzettel an jeden Bio-Löwenzahn-Topf im Baumarkt heften werde.

Hmm?! Ich glaube das ist die falsche Zielgruppe. Wer sich für 2,50 eine einzelne, ärmliche Löwenzahnpflanze kauft, der ist vermutlich Städter und hat noch nie eine Naturwiese gesehen. Dem könnte man vielleicht ein Balkon-Solar-Ladepanel für sein E-Bike verkaufen, aber für einen Bio-Rasenmäher sehe ich da eher weniger Bedarf. 😂

Wer sich für 2,50 eine einzelne, ärmliche Löwenzahnpflanze kauft, der ist vermutlich Städter und hat noch nie eine Naturwiese gesehen.

Wohl wahr. Aber vielleicht weiß er deshalb auch gar nicht, dass Schafe Löwenzahn fressen und möchte die Tiere, die er noch nie in Natura sah, nur streicheln?
Ey, meine Geschäftsidee geht ab wie Schmidt's Katze!
Hm... Post Nr. 27, der auf Halde liegt... 😉

Ey, meine Geschäftsidee geht ab wie Schmidt's Katze!

Aber beachte die bürokratischen Fußangeln :D

Da sieht man es wieder. Die deutsche Sprache ist so ergiebig, da müsste die deutsche Ausgabe von SCRABBLE ein doppelt so großes Spielfeld haben. In der verfügbaren Form ist es ganz klar ein Nachteil. Viel zu kleines Spielbrett :D

Heute hat es dich erwischt, du bekommst ein Vote von mir über den Kurautorenaccount von @symbiont & @ecosynthesizer
Ich war und bin überzeugt, dass jeder gelegentlich mal ein paar Cent bekommen sollte, und zwar dafür, dass er hier aktiv ist. Einzige Voraussetzung um ein Vote bei dem Kurautorenaccount zu bekommen ist - du darfst nichts an einen Bot delegiert haben. Es sind deren Regeln und diese muss man akzeptieren.

Vielleicht kommt mal wieder der Tag und du veröffentlichst einen Beitrag exklusiv hier auf Steem, dann werde ich auch sofort da sein und den Beitrag über den Kurautorenaccount voten. Schreibe einfach in die Überschrift zusätzlich exklusiv auf Steem und so kann ich und auch andere Kuratoren das sofort sehen. Und du bekommst die Vote unabhängig vom Inhalt. Einzig Plagiate sind natürlich ausgeschlossen. Anzahl der Wörter oder das Thema sind egal!

Danke

Schreibe einfach in die Überschrift zusätzlich exklusiv auf Steem

Ich poste ALLES, was ich veröffentliche exklusiv, dort wo es gepostet wird.
EGAL auf welcher Plattform. Da verhunze ich doch nicht wegen einem Vote meine Headline.

Wenn es mir um Votes gehen würde, dann wäre ich schon seit 2018 gar nicht mehr hier :D